Mitarbeiter im Sozialdienst (m/w/d) ID 26837

Stellen ID:  26837
Arbeitsfeld:  Unterstützung für Menschen mit Behinderungen
Standort: 

Erkner, DE, 15537 Reichenwalde, DE, 15526

Stellenumfang:  Teilzeit
Anstellungsart:  unbefristet

Im Bereich Teilhabe im Verbund Süd Ost Brandenburg suchen wir ab sofort für unsere Standorte Erkner / Reichenwalde eine/-n

 

Mitarbeiter im Sozialdienst (m/w/d)

mit 32 Wochenstunden, unbefristet

und mit Option auf 8 Wochenstunden Abrufarbeit, bis zum Wegfall des Ereignisses 

 

Wir bieten:

  • die Vorteile eines etablierten Trägers mit verbindlichen Systemen der Mitbestimmung und der sozialen Sicherung
  • eine Vergütung nach dem Tarif der AVR des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
  • regelmäßige Tariferhöhungen und Stufensteigerungen
  • jährliche Sonderzahlungen (insgesamt 13. Monatsgehalt)
  • vermögenswirksame Leistungen
  • einen Kinderzuschlag pro Kind
  • Corporate Benefits = vergünstigte Konditionen für Sport- und Freizeitangebote, Shopping und Kultur
  • Bezuschussung zu einem Firmenticket
  • unsere Altersvorsorge
  • 30 Urlaubstage
  • Unterstützung für Fort- und Weiterbildung sowie eine berufliche Perspektive

 

Ihre Aufgaben sind:

  • Menschen mit Beeinträchtigungen, gesetzliche Betreuer*innen, Angehörige und Mitarbeitende beraten, begleiten, aufklären und unterstützen bei der Beantragung von Leistungen, der Kontaktaufnahme zu Kostenträgern und sozialrechtlichen Fragestellungen
  • Zusammenarbeit mit leistungsberechtigten Personen, gesetzlichen Betreuer*innen, Angehörigen und Teilhabe-Beratungsstellen
  • Zusammenarbeit mit zuständigen Ämtern und Behörden
  • Mitwirkung bei der Hilfsmittelbeantragung
  • Zusammenarbeit mit den Leitungen der Einrichtungen und Dienste
  • Verantwortung für die Erstellung von aussagekräftigen Informations- und Reflexionsberichten, dies umfasst insbesondere die zeitliche und qualitative Koordination
  • Koordinierung und Begleitung des Begutachtungsverfahrens zur Feststellung des Hilfebedarfs
  • Koordination und Durchführung des Aufnahmeverfahrens neuer leistungsberechtigter Personen insbesondere die Vertragserstellung nach dem WBVG
  • Bearbeitung sozialrechtlicher Fragestellungen und Erarbeitung von Positionen zu neuen Gesetzen
  • Vertretung der Einrichtungen und Dienste in psychosozialen Gremien

 

Wichtig sind für uns:

  • eine dreijährige Fachschulausbildung oder eine mindestens zweieinhalbjährige Berufsausbildung mit spezifischen Zusatzqualifikationen im Rahmen einer Weiterbildung mit mindestens 160 Stunden Qualifizierungsleistung
  • Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigungen
  • Erfahrungen und Kompetenz in Gesprächsführung und Beratung sowie Kenntnisse im Sozialrecht
  • Befähigung und Freude am selbstständigen und eigenverantwortlichem Arbeiten
  • Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses sowie Führerschein Klasse B

 

Für Rückfragen steht Ihnen als Ansprechpartnerin Fr. Franziska Peth als Mitarbeiterin Projekt BTHG und Leitung der Sozialdienste unter der Tel: 03338 -66 388 / 0151 - 55 349 176 oder per Mail unter f.peth@lobetal.de, gern zur Verfügung.

Werden Sie Teil unserer Gemeinschaft. Wir freuen uns über Ihre christliche Werteorientierung und die Bereitschaft, die diakonische Ausrichtung unserer Arbeit aktiv zu unterstützen.